Vegane Vollwertkost oder so vollwertig wie möglich versus vegane Ersatzprodukte

Heute gibt es eher ein informeller Teil , wie ich als 5/7 Gesundheitsveganerin meine Lebensmittel auswähle. Da meine Grundbildung in Sachen Ernährung aus der Vollwertecke kommt, hat sich das auch immer in der Ernährungsform gespiegelt, die ich gerade gelebt habe, egal ob mit der www.scdiet.de  oder als Vegetarierin oder als Mischköstlerin oder im Leben mit meinen gesundheitlichen Handicaps. Seit neuestem habe ich auch noch ein Harnsäureproblem , durch eine Nierenschwäche bedingt, also heißt es wieder noch mehr auf das zu achten was ich esse. Trotzdem das Allerwichtigste ist und bleibt für mich Essen und Kochen mit Genuss.

Grundsätze der Vollwert-Ernährung

  1. Genussvolle und bekömmliche Speisen
  2. Bevorzugung pflanzlicher Lebensmittel
  3. Bevorzugung gering verarbeiteter Lebensmittel – Frischkost, soweit sie verträglich ist
  4. Ökologisch erzeugte Lebensmittel
  5. Regionale und saisonale Erzeugnisse
  6. Umweltverträglich verpackte Produkte
  7. Fair gehandelte Lebensmittel

Wenn ich mir nun diese Grundsätze anschaue, wird es bei vielen Produkten die im veganen Bereich liegen ziemlich eng, wenn ich an die ganzen Soja/Seitan -Convience-Produkte denke oder an die „Sahneersatzprodukte“, die fast alle (selbst im Biobereich) nicht ohne jede Menge Zusatzstoffe auskommen, um das ganze in irgendeine Form zu bringen. Doch ich möchte mich nicht nur vegan, sondern auch gesundvegan ernähren. Grundsätzlich denke ich, das eine gesunde Mischung der uns zur Verfügung stehenden veganen Lebensmittel, am sinnvollsten ist. Nichts grundsätzlich ablehnen, solange es für mich den Grundsätzen der Vollwerternährung nicht entgegensteht.

Wie setze ich das um und wie stehe ich zu Soja, Seitan und Käseersatzprodukte und Co.?

Soja

Soja ist erstmal grundsätzlich nicht böse oder gar nicht essbar, es gibt viel Pro, aber auch Kontra Punkte für eine vegane Ernährung mit Soja. ich selbst vertrage es nicht, aufgrund meiner Fruktosemalabsorption. In der Ernährung bei Endometriose sollten Sojaprodukte weggelassen werden, weizenfreie Sojasauce ist erlaubt.

In meinem ersten veganen Jahr, als ich noch nix wusste von meinen Unverträglichkeiten, habe ich einen Sojawandel durchlaufen. Grundsätzlich tat ich mich sehr schwer mit Tofu und Co., der einzige Tofu, der an mich ran ging und auch an meine Familiy, war Räuchertofu. Der hatte zumindest Geschmack. Also habe ich mit Soja-Convience -Produkte aus dem Biohandel angefangen. Obwohl die einigermaßen essbar waren, haben Sie nicht den Kriterien entsprochen meiner geliebten Vollwerternährung (wobei dort Soja sowieso eher kritisch gesehen wird). In der Zeit habe ich meinen Thermomix erstanden und der hat für mich Tore und Türen geöffnet, meine eigenen Soja -Lebensmittel zu kreieren, die auch den Namen Lebensmittel verdienen, also lebendige Mittel und Mittel zum Leben waren.

Ich habe österreichische Sojabohnen erstanden in Bioqualität und habe damit folgendes selbst produziert:

  • Sojamilch
  • Tofu
  • Sojafrischkäse
  • Sojaghurt

Käsersatz

Ein riesengroßes Thema in der veganen Küche, viel waren ja zuvor Vegetarier bis sie den letzten Sprung ins vegane Leben machen. Das merkt man ja auch in allen Foren und veganen Gruppen in Facebook und Blogs, das es fast ein Wettlauf gibt, wer das ultimative Rezept für einen Käseersatz hat oder irgendwo einen tollen Käseersatz gekauft hat. Wie ihr schon gesehen habt, bin ich 5/ tel Veganerin, das heißt ich lebe 5 Tage in der Woche vegan und 2 Tage in der Woche vegetarisch und wieso?

Einmal gibt es das Vitamin B 12 Thema(ich hatte in meinem ersten veganen Jahr schon richtige massive gesundheitliche Probleme durch einen B12 Mangel) und manche Dinge sind einfach, durch nix anderes zu ersetzen. Das heißt für mich ganz praktisch, wenn ich das Bedürfnis nach Käse habe, dann esse ich auch sehr wenig Schafs- oder Ziegenkäse (Kuhmilchprodukte vertrage ich nicht) und ich bin in meiner Lebensmittelauswahl gesundheitlich sowieso eingeschränkt, das ich mir nicht alles verbiete.  Noch bin ich 5/7tel gesundheitsvegan … irgendwann hoffe ich das dieses Bedürfnis nach echtem Käse immer weniger wird und das nehme ich auch so wahr und Käse mir nicht mehr so wichtig ist. Dann möchte ich vegan Leben ohne Käseersatzprodukte, den die sehe ich wirklich als bedenklich an.

Vor einiger Zeit habe ich mich überreden lassen, nachdem sehr Viele davon geschwärmt haben, Wilmersburger Käseersatz auszuprobieren. Grundsätzlich war es für mich bis jetzt der geschmacklich beste „Vegankäse“ der mir über den Weg gelaufen ist und auch noch für mich verträglich, anscheinend Volltreffer!

Zum Nachdenken brachte mich, eine Aussage in einer Facebookgruppe, das besagter Wilmersburger, geöffnet im Oktober, jetzt im Januar immer noch , wie eine Eins und unbeschadet im Kühlschrank lag. Also habe ich mich damit beschäftigt.

Wisst ihr was Analogkäse ist? Erinnert ihr euch an die Presseberichte vor einigen Jahren und den Wirbel um den Analogkäse auf Pizzas?

Lest hier mal nach Analogkäse

Das ist das Grundprinzip alles veganen Käseersatzes und hat das was mit Vollwertkost zu tun? Nein! Deshalb ist in Zukunft  ein komplettes vollwertig veganes Leben, für mich nur ohne Käseersatz möglich, den Käseersatz ist für mich ein totes Mittel und kein Lebensmittel! Und ich gestehe es, den Rest des „veganen Käses“  habe ich entsorgt.

Update seit 3 Monaten esse ich keinen Käse mehr und er fehlt mir auch nicht.

Seitan:  Da die Ernährung bei Endometriose glutenfrei ist, gibt es auch fällt Seitan weg.

Grundsätzlich spiegelt sich in diesem Post nur meine ganz persönliche Meinung, das Post soll einzig und allein  eine Anregung sein, über vegane Ersatzprodukte nachzudenken ohne zu bewerten. Dies beschreibt meinen Weg, andere Menschen gehen andere Wege und das ist gut so.