Türkische Zuchini-Puffer

Toller Überschrift oder?  Keine Sorge kein Frosch musste dafür sein Leben lassen. Es ist ein Hinweis, wie lange ich gebraucht habe die leckeren Zucchinipuffer die normalerweise mit Ei gemacht werden, glutenfrei und lecker zu kreieren ohne das sie einem grausamen  Zerfall anheimfallen. Deswegen die Überschrift im O-Ton meiner Kinder: “ Mama das schaut aus , wie ein Froschmassaker“, aber schmecken tut es gut nach unserem letzten Zucchini-Puffer Essen.

Nun sind mir nicht nur schmackhafte sondern auch nicht zerfallene Mücver die türkischen Zuccini-Puffer gelungen. Eine meiner Neuentdeckungen sind Xanthan, als Ersatz für Gluten. Im Link könnt ihr nachlesen, was Xanthan alles kann und das ist auch meine Bezugsquelle gewesen und war am günstigsten. Mit 500g kommt ihr extrem weit.

Mücver oder türkische Zucchini-Puffer

  • 800 bis 1000g Zuchini
  • 100g Hirseflocken
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 TL Xanthan
  • Salz, Pfeffer, Paprika, 1 EL Thymian
  1. Zucchini nicht zu fein raspeln, ich gebe sie in den TM 4-5s bei Stufe 4-5
  2. alle anderen Zutaten untermengen und verkneten
  3. eine halbe Stunde stehen lassen zum quellen
  4. Kokosfett oder Olivenöl heiß werden lassen in der Pfanne
  5. mit dem EL den Zucchiniteig in die Pfanne geben und platt drücken
  6. gut anbraten lassen und nicht zu früh umdrehen, jede Seite benötigt so 1 -2 Minute
  7. ich gebe sie dann zum warmhalten bei 180 Grad Umluft in den Backofen

Dazu gab es einen Cashewschmand-Dijonsenf-Dip und einen Kartoffel-Gurkensalat. Wie ihr einen Cashewschmand erstellt könnt ihr bei Steffi Kochtrotz nachlesen, allerdings mach ich meist nur Zitrone drunter, da der Cashewschmand mir sonst zu sauer ist. Unter den Cashewschmand mischt ihr 2 EL Dijonsenf und würzt mit Pfeffer und Salz, das Ganze etwas ziehen lassen. Foto ist bei mir mal wieder nicht Weltklasse, ich bin da eher der Pragmatiker, schmecken muss es, das ist wichtig.

 

Zucchini_Puffer